KULTURHAUS
OBERE STUBE
Schwarzenhorn Pokal, Einwohnergemeinde Stein am Rhein. Foto: Ivan Ivic
Venusmuschel mit Fregatte, Badisches Landesmuseum Karlsruhe. Foto: Thomas Goldschmidt

kuratiert von Helga Sandl

Die Vorstellung der Welt und des Universums veränderte sich im 17. Jahrhundert fundamental. Die Sonne als Zentrum unseres Kosmos setzte sich durch. Zwischen die menschlichen Sinnesorgane und die Beobachtung der Welt schoben sich neue Instrumente, wie das Fernrohr, das Teleskop und das Mikroskop. Nie zuvor Gesehenes wurde sichtbar. Daneben entstanden Messgeräte, mit deren Hilfe Länder und Seewege immer genauer beschrieben und kartografiert werden konnten.

In einer zunehmend globalisierten Welt fanden Waren und Wissen ihren Weg über Kontinente hinweg. Und auch die Gelehrten standen über die Landesgrenzen hinaus im Austausch miteinander. Experiment und Zweifel bildeten zwei grundlegende methodische Zugänge zum Verständnis der Welt. Illusionen und optische Spielereien, Zerr- und Luftbilder befeuerten die Fantasie und begeisterten die Menschen.

Ein ereignisreiches Jahrhundert, auch für die Alte Eidgenossenschaft. Sie sicherte sich 1648 ihre Souveränität innerhalb eines von Machtkämpfen gezeichneten Europa. Trotz einiger finanzieller Herausforderungen wusste Stein am Rhein seine günstige Flusslage weiterhin zu nutzen. Als regionales Handelszentrum stand es in regem Kontakt mit anderen Ländern.

Anhand zahlreicher, faszinierender Objekte aus Wissenschaft und Technik, aus der Welt der Politik und Diplomatie, aber auch aus dem städtisch-bürgerlichen Alltag in Stein gewährt die Ausstellung Einblicke in Lebenswelten des 17. Jahrhunderts.

Private Führungen

Dienstag–Sonntag
10–17 Uhr
Bitte Javascript aktivieren!

Hinweis für Gruppen
Wir freuen uns, Sie willkommen
zu heissen! Aus organisatorischen
Gründen ist eine Voranmeldung
erforderlich.

Bitte Javascript aktivieren!

KULTURHAUS
OBERE STUBE